Psychose Selbsthilfegruppe Konstanz

Psychose

An einer schizophrenen Psychose zu erkranken bedeutet aus der eigenen gewohnten Realität bzw. der Realität der Anderen herauszufallen.
Man lebt in seiner eigenen Welt, die oft mit großer Angst verbunden ist. Oft hat man Sinnestäuschungen und Überzeugungen, die andere nicht nachvollziehen können.
Für viele, die zum ersten Mal erkrankt sind, ist es dann ein großer Schock in eine Klinik eingewiesen zu werden und Medikamente nehmen zu müssen.
Auch die Tatsache, psychisch erkrankt zu sein, ist für viele mit Scham behaftet. Leider ist das Image dieser Erkrankung in unserer Gesellschaft nach wie vor sehr schlecht und so kommt es zu Selbst- und Fremdstigmatisierungen.
Neben den schulmedizinischen Behandlungen mit Medikamenten und Psychotherapie ist es daher besonders wichtig, sich mit anderen Erkrankten zu vernetzen. So ist man nicht allein und kann von den gegenseitigen Erfahrungen profitieren.
Im Gegensatz zu vielen körperlichen Erkrankungen braucht man bei einer psychischen Erkrankung sehr viel Geduld. Da ist es besonders wichtig, bei diesem langen und oft steinigen Weg begleitet zu werden.
Bei unserer Selbsthilfegruppe liegt der Schwerpunkt auf Schizophrenen Psychosen. Bei einer manischen oder bipolaren Erkrankung empfehlen wir Dir eine andere Selbsthilfegruppe.